Der nachfolgende Text ist die deutsche Übersetzung der originalen englischsprachigen Presseaussendung durch DCINY.

Das englische Original ist über   >>> diesen Link <<<   als PDF aufrufbar.


 

DCINY   PRESSEAUSSENDUNG

New York City, 8.März 2019

Landesmusikschule Vöcklabruck eingeladen zu Auftritt in Carnegie Hall (NY) mit Sir Karl Jenkins

Spezielle Einladung zu außergewöhnlichem Konzertprogramm

Distinguished Concerts International (DCINY) hat heute bekannt gegeben, dass Reinhard Schmid und die Landesmusikschule Vöcklabruck eingeladen wurden, an einer Aufführung der DCINY-Konzertserie „The Music of Sir Karl Jenkins“ in New York City mitzuwirken.

Dieses Konzert wird am Montag, 21. Januar 2020 – dem Martin Luther King-Feiertag – im Isaac Stern-Auditorium der Carnegie Hall stattfinden. Das Programm des Abends umfasst die US-amerikanische Erstaufführung des brandneuen „Miserere“ sowie „The Armed Man“ von Sir Karl Jenkins, der als Composer-in-Residence anwesend sein wird.
Dr. Jonathan Griffith, künstlerischer Direktor von DCINY, wird als Dirigent der Aufführung und als Schirmherr für den Aufenthalt fungieren.

 

Warum die Einladung ausgesprochen wurde

Dr, Jonathan Griffith, Künstlerischer Direktor und Chefdirigent von DCINY, erklärt dazu: „Die Landesmusikschule Vöcklabruck erhielt diese Einladung auf Grund der Qualität und des hohen Leistungsniveaus ihrer Sänger sowie wegen der besonderen Qualität ihrer Audition-Aufnahme.“
Und weiter: „Es ist gewiss eine Ehre, für einen Auftritt in New York eingeladen zu werden. Diese ausgezeichneten Musiker repräsentieren nicht nur einen hohen Standard musikalischer Bildung, sondern sind auch Botschafter für die ganze Gesellschaft. Dieses Ereignis kann alle mit Stolz erfüllen und verdient Beachtung und Unterstützung durch die Gesellschaft.“

Die Sänger werden fünf Tage und vier Nächte in New York City mit der Vorbereitung ihres Konzertes zubringen. „Die Sänger werden während Ihres 5-tägigen Aufenthalts etwa neun bis zehn Stunden Probenzeit absolvieren,“ sagt Griffith. „Die Zeit des Aufenthalts wird nicht zur Gänze den Proben gewidmet sein, da es ja so viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten in NYC gibt. Dennoch ist natürlich das Konzert der primäre Zweck des Besuches.“ Alle in der Gesellschaft sind zu finanzieller Unterstützung der Entsendung dieser Sänger nach New York aufgerufen (Kontakt: Dir. Karin Eidenberger, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

 

Der Komponist Karl Jenkins

Eine jüngste umfassende Übersicht zeigt, dass Sir Karl Jenkins der zur Zeit meist aufgeführte lebende Komponist weltweit ist. Sein musikalischer Bildungsweg führte von der Gowerton Grammar School über Cardiff University und die Royal Academy of Music in London. Sein Werk „The Armed Man: A Mass for Peace“ wurde seit seinem Erscheinen über 1500 mal in 20 Ländern der Welt aufgeführt, der Erfolg des Tonträgerverkaufs spiegelt sich in 17 Gold- und Platin-Auszeichnungen wider.

Jenkins‘ Stil und Kompositionsweise überschreiten längst musikalische Grenzen und umfassen Jazz-Rock mit Soft Machine, das globale Cross-over-Phänomen „Adiemus“ ebenso wie Soundtracks für Levis und British Airways. Quasi nebenbei schrieb er außerdem die Musik zu einem Kiefer Southerland-Film, war ein ‚Gestrandeter‘ der BBC "Desert Island Discs", wurde gefeatuered von Melvyn Bragg in der wöchentlichen ITV South Bank Show und wurde mit dem Freedom of the City of London-Preis ausgezeichnet. 
Jüngste Einspielungen umfassen sein „Requiem“, „Stabat Mater“ und „Quirk“. Er komponierte Musik für Seine Königliche Hoheit, den Prince of Wales, Bryn Terfel, Dame Kiri Te Kanawa, Dame Evelyn Glennie und das London Symphony Orchestra, neben vielen anderen. 2012 erschien die CD „The Peacemakers“ bei EMI Classics, ein Nummer-1-Titel in den UK Classical Charts; nach dem Konzert-Debut in der New Yorker Carnegie Hall wurde das Werk unter der Leitung des Komponisten in einer ausverkauften England-Tournee in Birmingham, Cardiff, Dublin und der Londoner Royal Festival Hall aufgeführt.

Sir Karl ist Doktor der Musik und hat Ehrendoktorate und Professuren an fünf Universitäten und Konservatorien inne, darunter die Royal Academy of Music, wo ein Saal nach ihm benannte wurde. In den vergangenen Jahren ist er in der „Hall of Fame“ von Classic FM anhaltend als der höchstgereihte lebende Komponist zu finden.

Er ist Inhaber des Classic FM „Red F“-Preises für „außergewöhnliche Verdienste um die klassische Musik“ und wurde 2005 von ihrer Majestät der Königin als Officer in die Neujahrs-Ehrenliste in den Britischen Ritterorden aufgenommen und 2010 als Commander in die Geburtstags-Ehrenliste eingetragen. Er ist damit der erste walisische Komponist, der durch den Dienst an Komposition und dem Crossover musikalischer Richtungen den Ritterschlag erhielt.

 

Dr. Jonathan Griffith

ist Dirigent, Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter der „Distinguished Concerts International New York“. Er ist aktiver Dirigent, Lehrer, Vortragender und musikalischer Berater. Seine Arbeit als Dirigent umfasst Projekte mit dem Mormon Tabernacle Choir, Salt LakeCity; dem Manhattan Philharmonic und dem New England Symphonic Ensemble (beide konzertierten in der Carnegie Hall); mit Nova Amadeus Orchestra, Italy; European Symphony Orchestra, Spanien; Bohuslava Martinu Philharmonia und Philharmonia Chorus; Virtuosi Pregensis Chamber Orchestra; Karlovy Vary Symphony Orchestra sowie mit dem Dvorák Chamber Orchestra, Tschechische Republik und Bialystok State Philharmonic, Polen neben weiteren verschiedenen regionalen Orchestern und Chören in den USA:

Als Dirigent der Weltpremiere von Earnestine Rodgers Robinson’s „The Nativity“ in der Carnegie Hall war er in einem Interview in National Public Radio’s Morning Edition zu hören bzw. in zwei kürzlich gesendeten Dokumentationen über Ms. Robinson und ihre Musik - “Hidden Treasure” and “Sounds of a Miracle” - zu sehen.

Während des Sommers 2007 dirigierte er Verdis Requiem, aufgeführt von seinem Ensemble, The Jonathan Griffith Singers, in zwei historisch bedeutenden Veranstaltungsorte: in der Kirche von Santa Maria Sopra Minerva in Rom und der Katedrale Duomo in Pisa. Sein Debut in der Carnegie Hall fand 1989 statt.

Griffith’s mehr als 45 Auftritte in der Carnegie Hall umfassen die U.S.-Premiere der Planet Earth Documentationen der BBC’ und die Master Musicians of Joujouka; und wurde zuletzt im Fernsehen ausgestrahlt wurden The Last Enemy (Magnus Fiennes), The Passion (Debbie Wiseman) und Planet Earth (George Fenton).

DCINY Productions wurden von Iris Derke und Jonathan Griffith gegründet, Distinguished Concerts International New York (DCINY) ist der führende Produzent von dynamisch geladener, exzellenter Musik. Mit unvergesslichen Erfahrungen an renomierten Veranstaltungsorten, bestärkenden Lehrprogrammen und einer globalen Gemeinschaft von Künstlern sowie Publikum verändert DCINY das Leben durch die Kraft der Performance.

 >>> ZURÜCK <<<